Corona-Infos in Leichter-Sprache

Easy to Read certified page

Heim-Aufsicht

Die Heim-Aufsicht prüft:
Halten sich alle Heime in München an die Gesetze?
Zum Beispiel an das Pflege-Qualitäts-Stärkungs-Gesetz.

Das Bild zeigt ein Wohnheim für Menschen mit Behinderung.

Das macht die Heim-Aufsicht

Das Bild zeigt das Paragrafenzeichen. Man benutzt das Zeichen für Gesetze.

Manche Menschen brauchen Pflege und Unterstützung.

Manche Menschen wohnen deshalb nicht in einer eigenen Wohnung.

Die Menschen wohnen zum Beispiel:
      o   im Alten-Heim
      o   im Pflege-Heim
      o   in betreuten Wohn-Gemeinschaften
      o   in Heimen für Menschen mit Behinderung

Für diese Einrichtungen gibt es Gesetze.
In den Gesetzen steht zum Beispiel:

  • Menschen in Einrichtungen sollen selbst-bestimmt leben.
  • Menschen in Einrichtungen sollen mitreden können.
  • In Wohn-Einrichtungen und Pflege-Einrichtungen muss es gute Fach-Kräfte geben.
  • Menschen in Einrichtungen sollen eine schöne Wohnung haben.
    Oder ein schönes Zimmer.

Die Heim-Aufsicht prüft,
ob sich alle Einrichtungen an die Gesetze halten.
Die Heim-Aufsicht ist ein Amt.
Das Amt gehört zu der Landes-Haupt-Stadt München.
Der schwere Name von dem Amt ist
Fach-Stelle für Pflege- und Behinderten-Einrichtungen,
Qualitäts-Entwicklung und Aufsicht
.
Die Abkürzung dafür ist FQA.

Die Mitarbeiter von der Heim-Aufsicht prüfen die Einrichtungen.
Den Menschen in den Einrichtungen soll es gut gehen.
Die Mitarbeiter machen jedes Jahr Kontrollen.
Sie sagen vorher nicht Bescheid, dass sie kommen.

Vielleicht hält sich eine Einrichtung nicht an die Gesetze.
Die Mitarbeiter von der Heim-Aufsicht sagen der Einrichtung,
was sie ändern muss.

Sie können mit der Heim-Aufsicht reden

Das Bild zeigt einen Computerbildschirm und eine Hand mit einer Maus. Auf dem Bildschirm steht: Für mehr Informationen klicken sie hier. Das Wort hier ist in blauer Farbe geschrieben. Die blaue Farbe zeigt einen Link an.

Sie können der Heim-Aufsicht zum Beispiel sagen,
was nicht gut ist.
Die Mitarbeiter von der Heim-Aufsicht kommen und schauen nach.
Die Mitarbeiter von der Heim-Aufsicht sagen der Einrichtung,
was sie ändern muss.
Die Informationen stehen
auf einer neuen Internet-Seite.
Klicken Sie auf den Link.
Dann öffnet sich eine neue Internet-Seite.

Der Text hält sich an die Regeln von Inclusion Europe

Der Original-Text stammt von der
Heim-Aufsicht München.

Die Übersetzung in Leichte Sprache ist von
Elke Wildraut, Landes-Hauptstadt München.

Der Text ist überarbeitet von:
sag’s einfach – Büro für Leichte Sprache in Regensburg.

Der Text ist geprüft von:
Prüfgruppe einfach g’macht, Abteilung Förderstätte,
Straubinger Werkstätten St. Josef der KJF Werkstätten gGmbH.

Die gezeichneten Bilder sind von:
© Lebenshilfe für Menschen mit
geistiger Behinderung Bremen e.V.,
Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013 (Wohnheim, Paragrafenzeichen)
und von © Inga Kramer, www.ingakramer.de (Link).

Das Zeichen für Leichte Sprache ist von Inclusion Europe.
© Europäisches Logo für einfaches Lesen: Inclusion Europe.
Weitere Informationen unter www.inclusion-europe.eu