Corona-Infos in Leichter-Sprache

Easy to Read certified page

Behinderten-Beirat

Der Behinderten-Beirat vertritt die Interessen
von Menschen mit Behinderung in München.

Was macht der Behinderten-Beirat?

Das Bild zeigt das Logo vom Behinderten Beirat von der Landeshauptstadt München. Man sieht acht gelbe Punkte und die Wörter in verschiedenen Farben. Die Wörter sind verschieden groß.

Die Landes-Hauptstadt München hat einen
Behinderten-Beirat.

Das ist eine Gruppe.
In der Gruppe arbeiten viele Menschen.
Menschen mit Behinderung
und Menschen ohne Behinderung.

Die Menschen arbeiten ehren-amtlich.

Comic. Das Bild zeigt einen Mann, der einer Frau beim Gehen hilft. Über den beiden sieht man durchgestrichenes Geld. Der Mann hilft der Frau also ehrenamtlich. Das heißt er bekommt dafür kein Geld.

Ehren-amtlich bedeutet:
Ein Mensch setzt sich für andere Menschen ein.
Der Mensch macht das in seiner Freizeit.
Der Mensch bekommt für seine Arbeit kein Geld.

Der Stadt-Rat hat die Gruppe beauftragt.

Der Behinderten-Beirat berät den Stadt-Rat
und die Stadt-Verwaltung.

Der Behinderten-Beirat hat eine Internet-Seite in Leichter Sprache

Klicken Sie auf den Link.
Dann kommen Sie auf die Internet-Seite
von dem Behinderten-Beirat in Leichter Sprache.

Auf der Internet-Seite können Sie mehr Informationen bekommen.

Der Text hält sich an die Regeln von Inclusion Europe

Der Original-Text stammt von dem Behinderten-Beirat München.

Die Übersetzung in Leichte Sprache ist von
Elke Wildraut, Landes-Hauptstadt München.

Der Text ist überarbeitet von:
sag’s einfach – Büro für Leichte Sprache in Regensburg.

Der Text ist geprüft von:
Prüfgruppe einfach g’macht, Abteilung Förderstätte,
Straubinger Werkstätten St. Josef der KJF Werkstätten gGmbH.

Das Logo ist von dem Behinderten-Beirat München.

Die gezeichneten Bilder sind von:
© Lebenshilfe für Menschen mit
geistiger Behinderung Bremen e.V.,
Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.

Das Zeichen für Leichte Sprache ist von Inclusion Europe.
© Europäisches Logo für einfaches Lesen: Inclusion Europe.
Weitere Informationen unter www.inclusion-europe.eu