Easy to Read certified page

Migrations-Beirat

Der Migrations-Beirat vertritt die Interessen
von Menschen ohne deutschen Pass in München.

Die Landes-Hauptstadt München hat einen Migrations-Beirat

Comic. Das Bild zeigt einen Mann, der einer Frau beim Gehen hilft. Über den beiden sieht man durchgestrichenes Geld. Der Mann hilft der Frau also ehrenamtlich. Das heißt er bekommt dafür kein Geld.

Das ist eine Gruppe.
In der Gruppe arbeiten viele Menschen.

Die Menschen arbeiten ehren-amtlich.
Ehren-amtlich bedeutet:
Ein Mensch setzt sich für andere Menschen ein.
Der Mensch macht das in seiner Freizeit.
Der Mensch bekommt für seine Arbeit kein Geld.

Was bedeutet Migration?

Comic. Das Bild zeigt Menschen aus verschiedenen Ländern. Man sieht zum Beispiel eine Frau mit Kopftuch und eine Person mit dunkler Hautfarbe.

Migration bedeutet:
Ein Mensch verlässt sein Heimat-Land.
Der Mensch kommt in ein anderes Land.
Der Mensch will in dem anderen Land bleiben.
Der Mensch will in dem anderen Land leben und arbeiten.
Zum Beispiel in Deutschland.

Menschen die in ein anderes Land kommen
heißen Migranten.
Man sagt auch:
Sie haben einen Migrations-Hintergrund.

Das will der Migrations-Beirat:

Comic. Das Bild zeigt einen Personalausweis.

Der Migrations-Beirat vertritt die Interessen
von Menschen ohne deutschen Pass in München.
Der Migrations-Beirat sagt:
Wir wollen alle Menschen in München gleich behandeln.
Egal welchen Pass sie haben.
Der Migrations-Beirat kümmert sich um vieles.
Zum Beispiel:

  • Um politische Themen.
  • Um Themen, die mit Kultur zu tun haben.
  • Darum, dass alle zur Gesellschaft gehören

Das macht der Migrations-Beirat:

Der Migrations-Beirat berät den Stadt-Rat.
und
Der Migrations-Beirat berät die Stadt-Verwaltung.

Kontakt: So können Sie den Migrations-Beirat erreichen

Die Adresse ist:
Sendlinger Straße 1
80331 München

Die E-Mail-Adresse ist:
migrationsbeirat@muenchen.de

Der Text hält sich an die Regeln von Inclusion Europe

Der Original-Text stammt von dem Migrations-Beirat München.

Die Übersetzung in Leichte Sprache ist von
Elke Wildraut, Landes-Hauptstadt München.

Der Text ist überarbeitet von:
sag’s einfach – Büro für Leichte Sprache in Regensburg.

Der Text ist geprüft von:
Prüfgruppe einfach g’macht, Abteilung Förderstätte,
Straubinger Werkstätten St. Josef von der KJF Werkstätten gGmbH.

Die gezeichneten Bilder sind von:
© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.,
Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.
Das Bild von der Frau am Laptop kommt von © Inga Kramer, www.ingakramer.de .

Das Zeichen für Leichte Sprache ist von Inclusion Europe.
© Europäisches Logo für einfaches Lesen: Inclusion Europe.
Weitere Informationen unter www.inclusion-europe.eu