Luft- und Raumfahrttechnik

In Bayern beschäftigt die Luft- und Raumfahrtbranche über 65.000 Menschen in rund 550 Unternehmen.

Wachstumsbranche mit umfassender Wertschöpfungskette

Luft- und Raumfahrttechnologien
MTU Aero Engines

Bayern zeichnet sich in der Luft- und Raumfahrtbranche mit über 550 Unternehmen durch die Menge der dort tätigen Unternehmen und die Breite des Produkt- und Dienstleistungsangebots aus.

In der Branche arbeiten insgesamt mehr als 65.000 Menschen (inklusive der Beschäftigten bei den Fluggesellschaften und Flughäfen) und in der Herstellung wird pro Jahr ein Umsatz von über zehn Milliarden Euro erzielt.

Vielzahl an Unternehmen

Mit der Airbus Group, MTU Aero Engines oder Premium Aerotec sind bedeutende Global Player vor Ort. Die Schwerpunkte liegen im Bau von Flugantrieben, Hubschraubern und Militärflugzeugen sowie Fahrwerken und Komponenten für Raumfahrzeuge und Satelliten. Weitere wichtige Bereiche sind die unbemannten Systeme und die elektrischen Antriebssysteme. Die Airbus Group ist das größte Luft- und Raumfahrt- sowie Verteidigungsunternehmen Europas. GE Aviation ist die deutsche Tochtergesellschaft einer der weltweit führenden Hersteller von Flugzeugtriebwerken. MT Aerospace verfügt über eine große Palette von Produkten und Dienstleistungen und entwickelt Trägerraketen, Orbittransfer-Systeme und Satelliten.

Zum etablierten Setting gründen sich auch neue Unternehmen: Das Start-up Lilium will ab 2020 ein Elektro-Flugtaxi auf den Markt bringen.

Breites Produkt- und Tätigkeitsangebot

Neben den großen Systemfirmen arbeiten Ausrüstungs- und Komponentenhersteller ebenso wie technische Dienstleister. In unmittelbarer geografischer Nähe findet sich eine Reihe von kleineren und mittelständischen Unternehmen mit hervorragendem technischen Know-how als zuverlässige Hightech-Lieferanten.

Europa-Projekt Galileo

Galileo Satellit im All
ESA-P. Carril

Das Galileo-Projekt der Europäischen Union ist ein im Aufbau befindliches, teilweise bereits operationelles, globales Satellitennavigations- und Zeitgebungssystem unter ziviler Kontrolle. Die Metropolregion München wurde dafür als ein Standort ausgewählt.

Standortvorteil: Wissenschaft

Die Vernetzung der Forschungsaktivitäten der Münchner Luft- und Raumfahrtbranche mit dem ausgeprägten Forschungspotenzial an den Münchner Universitäten, Hochschulen für angewandte Wissenschaften sowie außeruniversitären Einrichtungen ermöglicht und verstärkt die gemeinsame Innovationskraft.

Ein nachhaltiger Impuls für die Branche wird von der Gründung einer neuen ingenieurwissenschaftlichen Fakultät an der Technischen Universität München (TUM) erwartet: Die traditionsreiche Luft- und Raumfahrtforschung wird mit Satellitennavigation, Erdbeobachtung und den geodätischen Basisdisziplinen zur „Fakultät für Luftfahrt, Raumfahrt und Geodäsie“ zusammengeführt. So entsteht der größte Fachbereich seiner Art in Europa, der mit mehr als 55 Professuren dann rund 50 Prozent der gesamten universitären Luft- und Raumfahrtforschung in Deutschland umfasst.

Die Forschungsinfrastruktur umfasst auch andere außeruniversitäre Institute: So befinden sich das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, das European Southern Observatory und das Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in der Region. Die Hochschulen bieten den Nachwuchskräften ein ausgezeichnetes Studienangebot und sorgen so für einen steten Zufluss an hoch spezialisierten Fachkräften.

Netzwerke

Das Cluster bavAIRia e.V kooperiert im Auftrag der Bayerischen Staatsregierung mit Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Verbänden, um die Innovationsfähigkeit zu erhöhen. Das Netzwerk der Mitglieder und Akteure des bavAIRia e.V. deckt die gesamte Industrie- und Forschungslandschaft des Freistaates Bayern ab.

Das Anwendungszentrum konzentriert sich am Luft- und Raumfahrtstandort Oberpfaffenhofen auf den Bereich der Satellitennavigation. Es unterstützt die Gründung und Ansiedlung von Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen im Zusammenhang mit der satellitengestützten Navigation entwickeln. Mit heute mehr als 70 Unternehmensgründungen zählt das Anwendungszentrum zu den erfolgreichsten Inkubationsprogrammen in Europa für die kommerzielle Nutzung der Raumfahrt.

Auch die Fördereinrichtung des Freistaats Bayern Bayern Innovativ führt verschiedene Kompetenzen zusammen und bahnt Kooperationen zwischen Wirtschaft und Wissenschaft für Innovationen an.

Messen

Mit der gemeinsamen Messe von expoAIR und Airtec bietet München ein Schaufenster der Zulieferindustrie für die Luft- und Raumfahrttechnik. Die internationale Fachmesse für Flughafen-Ausrüstung, Technologie, Design & Service ist der wichtigste Marktplatz für die internationale Flughafenbranche - hier treffen sich Einkäufer, Händler, Berater, Entwickler und Architekten aus dem gesamten Flughafenumfeld.

Bei der Air Cargo Europe präsentieren die Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen rund aus den Bereichen Güterverkehr, Logistik, Telematik, eCommerce, Materialfluss, Telematik und Luftverkehr.

Aviation Electronics Europe bietet eine Plattform für die internationale Flugelektronik. Das Forum bringt im zweijährigen Wechsel zwischen Hamburg und München jedes Jahr die wichtigsten Zulieferer der Luftfahrtindustrie zusammen.

Ähnliche Artikel

This is a carousel with rotating cards. Use the previous and next buttons to navigate, and Enter to activate cards.

Automobilindustrie

Die Automobilindustrie ist der wichtigste Industriezweig der Metropolregion München, gemessen an Umsatz und Zahl der Beschäftigten.

IT und Kommunikation

Nirgendwo sonst in Deutschland gibt es mehr Unternehmen in der IT-, Software-, und Kommunikationsbranche als in und um München.

Biotechnologie und Pharma

Die Metropolregion München (EMM) gehört zu den herausragenden Standorten der Biotech- und Pharmaindustrie in Deutschland.

Kreativwirtschaft

Die Kultur- und Kreativwirtschaft in München ist geprägt durch Vielseitigkeit und Dynamik.