Unterstützung für Geflüchtete aus der Ukraine – www.muenchen.de/ukraine

Artenschutz – Geschützte Tiere halten oder verkaufen

Wer geschützte Tiere halten oder verkaufen möchte, braucht eine Genehmigung der Unteren Naturschutzbehörde.

Durch den Menschen sind heute viele wildlebende Pflanzen und Tiere in ihrem Bestand gefährdet - vor allem durch Handelsinteressen, Lebensraumzerstörung, Tourismus und durch menschlichen Zugriff. Der Artenschutz wirkt diesen Gefährdungen durch eine Anzahl von Regelungen und Sanktionen auf nationaler und internationaler Ebene entgegen.

Benötigte Unterlagen

  • Formular „EG-Bescheinigung“,
  • Aufnahme- und Auslieferungsbuch,
  • Meldeformular,
  • Herkunftsnachweis,
  • artenschutzrechtliche Buchführung

Dauer & Kosten

Gebührenrahmen

Kostengesetz (Gebühr nach Warenwerttabelle)

Rechtliche Grundlagen

Bundesnaturschutzgesetz, Bundesartenschutzverordnung, Bayerisches Naturschutzgesetz, EG-Verordnungen, EG-Richtlinien

Landeshauptstadt München

Referat für Klima- und Umweltschutz
SG Untere Naturschutzbehörde

Internet

Post

Landeshauptstadt München
Referat für Klima- und Umweltschutz
SG Untere Naturschutzbehörde

Bayerstraße 28a
80335 München

Adresse

Blumenstraße 28b
80331 München

Öffnungszeiten

Wir haben für den Publikumsverkehr geschlossen, die Servicetelefone sind besetzt.

Persönliche Beratung im Servicezentrum
Montag bis Freitag 9 Uhr bis 12 Uhr
Dienstag und Donnerstag 13.30 Uhr bis 16 Uhr

Telefonische Beratung
Montag bis Donnerstag 9 Uhr bis 16 Uhr
Freitag 9 Uhr bis 12 Uhr

Barrierefreiheit & Anfahrt

Anfahrt mit MVV

Ähnliche Leistungen

Gesundheitszeugnis (Hund, Katze, Frettchen, Vögel)

Viele Reisezielländer verlangen für die Einreise mit Haustier (Hunde, Katzen, Frettchen, Vögeln) ein veterinärrechtliches Gesundheitszeugnis. Bitte informieren Sie sich dazu frühzeitig.

Halten von gefährlichen Tieren

Wer ein gefährliches Tier einer wild lebenden Art im Stadtgebiet halten will, braucht eine Erlaubnis des Kreisverwaltungsreferates.

Veterinäramt

Das Veterinäramt kümmert sich um Lebensmittelhygiene, Tierseuchen und tierische Nebenprodukte, den Tierschutz, Tierarzneimittel und das Reisen mit Tieren ins Ausland.