Kindergeld

Wer in Deutschland seinen Wohnsitz hat, erhält für im eigenen Haushalt lebende Kindergeld. Kindergeld kann bei der zuständigen Familienkasse beantragt werden.

Kindergeld erhält, wer seinen Wohnsitz in Deutschland hat und mit dem Kind im eigenen Haushalt lebt. Das Kindergeld wird immer nur an eine Person ausbezahlt und zwar an diejenige, mit der das Kind zusammenlebt. Wenn beide Elternteile im gleichen Haushalt leben, müssen sie sich einigen, wer das Geld erhalten soll.

Das Kindergeld ist zum Teil Ausgleich für die Besteuerung des Existenzminimums von Kindern und für den darüber hinausgehenden Teil eine Sozialleistung, Familienförderung genannt.

Kindergeld kann in der Regel nur bei der zuständigen Familienkasse beantragt werden. Für Angehörige des öffentlichen Dienstes ist grundsätzlich die Vergütungsstelle zugleich Familienkasse.

Voraussetzungen

Kindergeld erhält, wer seinen Wohnsitz in Deutschland hat und mit dem Kind im eigenen Haushalt lebt. Das Kindergeld wird an die Person ausbezahlt, mit der das Kind zusammenlebt. Wenn beide Elternteile im gleichen Haushalt leben, müssen sie sich einigen, wer das Geld erhalten soll.

Benötigte Unterlagen

Das Vorhandensein der Kinder ist durch amtliche Unterlagen nachzuweisen, wie beispielsweise Lebensbescheinigung, für außerhalb des Haushalts lebende Kinder, oder die Geburtsurkunde, wenn sie innerhalb von sechs Monaten nach der Geburt des Kindes vorgelegt wird und darin der Eltern-Wohnort angegeben ist.

Rechtliche Grundlagen

Rechtsgrundlage für das Kindergeld ist für unbeschränkt Steuerpflichtige das Einkommensteuergesetz (§§ 31 f. und §§ 62 ff. EStG), für beschränkt Steuerpflichtige (mit weiteren Voraussetzungen) das Bundeskindergeldgesetz (BKGG).

Fragen & Antworten

Höhe des Kindergeldes

Die Höhe des Kindergeldes ist abhängig von der Anzahl der Kinder. Grundsätzlich besteht für alle Kinder ab der Geburt bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres Anspruch auf Kindergeld. Auch darüber hinaus kann unter bestimmten Bedingungen das Kindergeld weiter gezahlt werden.

Das Kindergeld beträgt in Deutschland gemäß § 66 Abs. 1 EStG bzw. § 6 Abs. 1 BKGG seit Januar 2010 für das erste und zweite Kind jeweils 184 Euro monatlich, für das dritte Kind 190 Euro und für das vierte und jedes weitere Kind 215 Euro monatlich.

Ähnliche Leistungen

Bayerisches Landeserziehungsgeld

Im Anschluss an das Elterngeld können Sie in Bayern für das erste Kind maximal sechs Monate, ab dem zweiten Kind maximal zwölf Monate Landeserziehungsgeld erhalten.

Babyerstausstattung

Finanzielle Unterstützung für notwendige Babybekleidung bis zur Vollendung des ersten Lebensjahres sowie für Kinderbett und Kinderwagen.

Elterngeld

Das Elterngeld ist eine Leistung für Eltern, die wegen der Betreuung eines Kindes nicht oder nicht voll erwerbstätig sind. Es wird längstens für 14 Monate gezahlt.

Elternzeit

Die Elternzeit ist eine unbezahlte Freistellung von der Arbeit nach der Geburt eines Kindes. Auf diese Freistellung haben nicht selbstständig beschäftigte Eltern einen Rechtsanspruch.