Ungeziefer in Lebensmittelbetrieb

Wenn Sie in Ihrem Lebensmittelbetrieb einen Schädlingsbefall bemerken, dann finden Sie hier die richtigen Ansprechpartner.

Privathaushalte und Privatgrundstücke:

Schädlinge in Privathaushalten und auf Privatgrundstücken zu bekämpfen, ist grundsätzlich Aufgabe des Haus- beziehungsweise Grundstückseigentümers. Dieser kann entweder selbst geeignete Bekämpfungsmittel einsetzen oder eine Fachfirma beauftragen.

Nur wenn es sich bei den Schädlingen um Ratten handeln, die Infektionskrankheiten übertragen können, sollten Sie dies den Behörden melden. Für diese Fälle ist das Referat für Umwelt und Gesundheit zuständig. Wenn Sie einen Befall melden, müssen Sie Ihren Namen und eine Rückrufnummer angeben sowie möglichst genaue Angaben zum Ort und der Zeit, wo und wann Sie die Schädlinge beobachtet haben. Das Referat für Gesundheit und Umwelt ist auch zuständig bei einer Taubenplage.

Lebensmittelbetriebe:

Sofern Sie einen Ungeziefer-Befall (zum Beispiel Kakerlaken, Mäuse oder Ratten) in einem Lebensmittelbetrieb beobachtet haben, dann melden Sie das den Bezirksinspektionen des Kreisverwaltungsreferats. Diese werden sich das Problem dann vor Ort genau ansehen und entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Rechtliche Grundlagen

Infektionsschutzgesetz

Fragen & Antworten

Welche Schädlinge sind gefährlich?
Deutsche und orientalische Schaben, Mäuse und Rattensowie eine größere Anzahl von Insekten (Stubenfliegen,Fruchtfliegen, Wespen, Schmetterlingsmücken),Lebensmittelmotten (Mehl- und Dörrobstmotten), Ameisenund Tauben.

Welche gesundheitlichen Schäden verursachenSchädlinge?
Alle Schädlinge kontaminieren Lebensmittel durchMikroorganismen.

  • Ratten und Mäuse schleppen Parasiten ein, Kot und Urinder Nager übertragen eine Vielzahl gefährlicherKrankheitserreger.
  • Schaben verbreiten Salmonellen, Milzbrand undTuberkulose.
  • Abschilferungen der Insekten können Allergien derAtmungsorgane auslösen.
  • Tauben übertragen ebenfalls Parasiten undKranheitserreger wie Salmonellose und Parathyphus.
Landeshauptstadt München

Kreisverwaltungsreferat (KVR)
Hauptabteilung III
Gewerbeangelegenheiten und Verbraucherschutz
Bezirksinspektionen
Sondernutzung und Roter Punkt

Bitte beachten Sie die Corona-Bestimmungen

Telefon

Internet

Post

Landeshauptstadt München
Kreisverwaltungsreferat (KVR)
Hauptabteilung III
Gewerbeangelegenheiten und Verbraucherschutz
Bezirksinspektionen
Sondernutzung und Roter Punkt

Ruppertstraße 19
80337 München

Fax: 089 233-45172

Adresse

Implerstraße 11
81371 München

Barrierefreiheit & Anfahrt

Anfahrt mit MVV

Ähnliche Leistungen

Mitteilung eines Tierschutzvorfalls

Melden Sie uns Verstöße gegen das Tierschutzgesetz oder Tierseuchenrecht. Wir können dann die Tierhaltung überprüfen und Gegenmaßnahmen einleiten.

Beratung und Information zu Stadttauben

Taubenfütterungsverbot, Hilfe bei Tauben auf dem Balkon und der Terasse, Gesundheitsgefahren – wir beraten und informieren bei allen Fragen zu Tauben in München.

Meldung von Ratten

Ratten übertragen Infektionskrankheiten und werden deshalb als „Gesundheitsschädlinge“ im Sinne des Infektionsschutzrechts bekämpft. Wir nehmen Meldungen dazu entgegen.

Wildtiere und Jagd in der Stadt

Zahlreiche Wildtierarten leben in der Stadt. Da sich Menschen und Wildtiere den Lebensraum teilen müssen, kann es zu Problemen kommen. Weitere Informationen dazu hier.

Tierkörperbeseitigung

Wenn Sie ein herrenloses totes Tier auf öffentlichem Grund finden, dann informieren Sie bitte den Einsammeldienst des Abfallwirtschaftsbetriebs München.

Verstoß gegen das Taubenfütterungsverbot

In München ist es verboten, verwilderte Stadttauben zu füttern oder Futter und Lebensmittel auszulegen, die erfahrungsgemäß von Tauben gegessen werden.

Gefahr durch Wespen, Hornissen, Bienen und Hummeln

Sie haben Wespen, Hornissen oder Bienen im Garten, Ihrer Garage oder im Rollladenkasten? Bei Fragen zu diesem Thema hilft Ihnen die Feuerwehr (Telefon 112) gerne weiter.

Meldung von Ambrosiabefall

Wer die auf Menschen allergen wirkende Ambrosia in München sichtet, kann dies der Stadt melden.