Informationen zu Altenheimen und stationären Pflegeeinrichtungen

Altenheime, Pflegeheime, Kurzzeit- und Tagespflege sind Einrichtungen für ältere oder pflegebedürftige Menschen, die zu Hause nicht mehr versorgt werden können.

Altenheime, Pflegeheime, Kurzzeit- und Tagespflege sind Einrichtungen für ältere und/oder pflegebedürftige Menschen, die zu Hause nicht mehr versorgt werden können. Dies kann auf Dauer sein (Alten- bzw. Pflegeheim) , nur tagsüber (Tagespflege), nur nachts (Nachtpflege) oder nur vorübergehend (Kurzzeitpflege).
 

  • Altenheim
    Die Zielgruppe für Altenheime sind ältere Menschen, die noch rüstig sind, die Haushaltsführung aber in die Hände einer Einrichtung geben möchten. Sie wohnen in einem eigenen Zimmer oder Kleinappartement, Reinigung und Essensversorgung wird in der Regel von der Einrichtung übernommen. Bei steigendem Pflegebedarf ist meist ein Umzug in ein Pflegeheim nötig.
     
  • Pflegeheim
    Die Zielgruppe für das Pflegeheim (vollstationäre Pflegeeinrichtung) sind Erwachsene mit Pflegegrad. Das Pflegeheim bietet in Einzel- oder Doppelzimmern rund um die Uhr umfassende Versorgung (Waschen, Kleiden, Essen, hauswirtschaftl. Versorgung, soziale Betreuung etc.). In Pflegeheimen werden Leistungen nach SGB XI (Pflegeversicherung) unter Verantwortung einer Pflegefachkraft erbracht.
     
  • Tagespflege / Nachtpflege
    Das Angebot der Tages- bzw. Nachtpflege richtet sich an pflegebedürftige Menschen, die tagsüber oder nachts nicht allein sein können oder wollen. Sie werden an einigen oder an allen Tagen / Nächten der Woche betreut und gepflegt. Damit kann eine Entlastung pflegender Angehöriger erreicht werden.
     
  • Kurzzeitpflege
    Die Kurzzeitpflege dient der zeitlich befristeten Betreuung und Versorgung von Menschen mit Pflegebedarf. Wenn die häusliche Pflege für einen begrenzten Zeitraum (z .B. wegen Erkrankung der Pflegeperson) nicht möglich ist, kann die Kurzzeitpflege in einer stationären Einrichtung weiter helfen.

Fragen & Antworten

Wer zahlt die Kosten im Pflege- oder Altenheim?
Die Kosten müssen zunächst aus eigenen Mitteln bezahlt werden. Wer einen Pflegegrad hat, kann von der Pflegekasse im Rahmen von Festbeträgen einen Zuschuss zu den anfallenden Kosten erhalten.

Was ist, wenn ich diese Restkosten nicht bezahlen kann?
Je nachdem, ob Sie in einem Pflegeheim oder Altenheim ("Rüstigenbereich") sind, gibt es jeweils zuständige Kostenträger, an die Sie sich wenden können. Ab Pflegegrad 2 ist der Bezirk Oberbayern zuständig (servicestelle@bezirk-oberbayern.de), wer noch nicht in Pflegegrad 2 eingestuft wurde wendet sich an das Amt für Soziale Sicherung (s-i-wh3.soz@muenchen.de).

Ich habe keinen Pflegegrad, komme zu Hause aber nicht mehr zurecht. An wen kann ich mich wenden?
Die Fachstellen häusliche Versorgung (FhV) in den Sozialbürgerhäusern und die Beratungsstellen für ältere Menschen und Angehörige zeigen Ihnen Möglichkeiten auf, damit die Versorgung zu Hause wieder möglich wird oder Alternativen gefunden werden.

Wer berät mich auf der Suche nach einem geeigneten Heim oder einer Alternative?
Bitte wenden Sie sich an die Beratungsstellen für ältere Menschen und Angehörige.

Wo finde ich ein Alten- oder Pflegeheim bzw. einen Kurzzeitpflegeplatz?
Die Münchner Pflegebörse informiert über freie Plätze und bietet Informationen zum Thema Pflege.

Landeshauptstadt München

Sozialreferat
Altenhilfe und Pflege

Telefon

Internet

Post

Landeshauptstadt München
Sozialreferat
Altenhilfe und Pflege

Orleansplatz 11
81669 München

Fax: 089 233-68494

Adresse

Sankt-Martin-Straße 53
81669 München

Barrierefreiheit & Anfahrt

Anfahrt mit MVV

Ähnliche Leistungen

Hausbesuche durch Ergotherapeut*innen – THEA mobil

Wenn Sie an einer chronischen Erkrankung leiden und Ergotherapie benötigen, Ihnen der Gang in eine Praxis aber zu schwer fällt, können Sie einen Hausbesuch vereinbaren.

Anregung einer rechtlichen Betreuung

Kann eine volljährige Person aufgrund einer psychischen Krankheit oder Behinderung ihre Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln, können Sie eine Betreuung anregen.

Bezirkssozialarbeit 60plus (BSA 60plus)

Wenn Sie über 60 Jahre alt sind und Hilfe benötigen, berät und unterstützt Sie die Bezirkssozialarbeit dabei in Ihrem gewohnten Umfeld weiter zu leben.

Hilfen im Haushalt

Hilfe für Menschen, die zur Weiterführung des Haushaltes oder körperbezogenen Maßnahmen Unterstützung durch Andere benötigen.

Hilfen in Senioreneinrichtungen

Wenn aus gesundheitlichen Gründen ein Umzug in eine Anlage des betreuten Seniorenwohnens notwendig wird, hilft Ihnen das Amt für Soziale Sicherung weiter.

Beglaubigung einer Betreuungsverfügung

Wenn Sie festlegen wollen, wer bei Bedarf die rechtliche Betreuung für Sie übernehmen soll, benötigen Sie eine Betreuungsverfügung, die wir auf Wunsch beglaubigen.

Beratung und Hilfe bei Problemen in der Altenpflege

Die Beschwerdestelle berät pflegebedürftige alte Menschen, ihre Angehörigen, rechtlichen Betreuer*innen, Bekannten, Nachbar*innen und auch Pflegekräfte zu Anliegen der Altenpflege.

Zuschuss zum Kauf eines Computers für Senior*innen

Wenn Sie sich als Senior*in einen Laptop, Computer oder ein Tablet gekauft haben, unterstützt die Stadt München den Kauf mit einem Zuschuss.