Unterstützung für Geflüchtete aus der Ukraine – www.muenchen.de/ukraine

Städtepartnerschaft mit Be’er Sheva: Stadtwappen enthüllt

Sieben Stadtwappen der Münchner Partnerstädte schmückten bisher den Durchgang zum Prunkhof – nun gibt es eine achte Tafel: die der israelischen Stadt Be’er Sheva

28. Juli 2022

Pressemeldung vom 28. Juli 2022

Städtepartnerschaft mit Be’er Sheva
Michael Nagy
Sieben Stadtwappen der Münchner Partnerstädte schmückten bisher im Rathaus den Durchgang zum Prunkhof – die von Edinburgh, Verona, Bordeaux, Sapporo, Cincinnati, Kyiv und Harare. Nun gibt es eine achte Tafel: die der israelischen Stadt Be’er Sheva.

Ein Jahr nach Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde enthüllten jetzt Oberbürgermeister Dieter Reiter und Be’er Shevas stellvertretende Bürgermeisterin Dr. Heftsi Zohar im Rathaus das Wappen der jüngsten Münchner Partnerstadt. Im Anschluss daran trug sich die Vertreterin Be’er Shevas in das Goldene Buch der Stadt München ein.

Oberbürgermeister Dieter Reiter und Be’er Shevas Vize-Bürgermeisterin Dr. Heftsi Zohar tauschten dabei auch Trikots der Mannschaften des FC Bayern München und von Hapoel Be’er Sheva aus.

OB Reiter: „Ich freue mich sehr, dass unsere jüngste Städtepartnerschaft mit Be’er Sheva ein Jahr nach der Vertragsunterzeichnung, die wegen Corona leider nur im Online-Kontakt möglich war, jetzt endlich von Mensch zu Mensch stattfindet. Denn um sich kennenzulernen, zu verstehen und Freunde zu werden, ist der persönliche Austausch unverzichtbar. Ich danke deshalb Dr. Heftsi Zohar für den Besuch in München und freue mich auf einen intensiven und freundschaftlichen Austausch, in dem Menschen vieler Generationen zueinanderfinden.“

In den vergangenen drei Tagen hatte eine fünfköpfige Delegation Be’er Shevas mit Vize-Bürgermeisterin Dr. Heftsi Zohar, die den erkrankten Bürgermeister Ruvik Danilovich vertrat, München besucht und sich unter anderem zu den Themen Europa, Wirtschaft, Kultur sowie Bildung und Sport mit Vertreter*innen der Münchner Stadtverwaltung ausgetauscht.

Auch Jugendliche aus Be’er Sheva und München haben bereits begonnen, die junge Städtepartnerschaft mit Leben zu füllen. Sie arbeiten gemeinsam an dem Videoprojekt „young reporter“ betreut vom Bayerischen Rundfunk. Eines ihrer Themen ist die Städtepartnerschaft. Damit startet das erste gemeinsame Projekt mit jungen Menschen beider Städte und mit einem gemeinsamen Blick in die Zukunft. Die Münchner Jugendlichen statten Be’er Sheva im Oktober dann einen Gegenbesuch ab.

Dr. Heftsi Zohar: „Ein Jahr ist seit der Unterzeichnung der Städtepartnerschaft vergangen und ich freue mich sehr, in München zu sein. Es ist eine Partnerschaft, die lebt und sich bewegt! Unser Besuch hier war sehr wichtig für uns; wir haben über Klimawandel, Innovation und Kultur gesprochen und freuen uns auf zukünftige Zusammenarbeit, Wissensaustausch und gemeinsame Aktionen. Ich möchte mich bei der Stadt für den herzlichen Empfang und die große Gastfreundschaft bedanken! Wir laden den Oberbürgermeister und sein Team herzlich ein, Be‘er Sheva zu besuchen, um ihnen die Entwicklungsdynamik und den besonderen Charme der Stadt zu zeigen.“

Be‘er Sheva ist mit rund 220.000 Einwohner*innen eine der größten Städte Israels. Sie liegt im südlichen Teil des Landes am Rande der Negev-Wüste, rund 100 Kilometer südlich von Jerusalem. Sie ist Standort der Ben Gurion Universität, die als eine der besten Universitäten Israels gilt. Der Universität angeschlossen ist der „Innovation District“, in dem sich Unternehmen der digitalen Gesundheitsfürsorge oder der Cyber-Technologie angesiedelt haben.