Münchner Kitas 2021

Mehr Plätze, ebenso mehr betreute Kinder und mehr Personal in den Münchner Kindertageseinrichtungen

21. April 2022

82 038 Kinder in 1 469 Kinderbetreuungseinrichtungen am 1. März 2021

Am 1. März 2021 gab es in München 1 469 Kindertageseinrichtungen in denen Kinder im Alter von wenigen Wochen bis zu 13 Jahren betreut wurden. Gegenüber 2020 mit 1 448 Einrichtungen war das ein Plus von 1,5 %. Die Zahl der angebotenen Plätze stieg deutlich höher, von 90 753 im März 2020 um 4 406 oder 4,9 % auf 95 159 im März 2021.

Gestiegen ist auch die Zahl der betreuten Kinder von 80 555 (2020) auf 82 038 (2021). Das ist eine Zunahme von 1,8 %. Insgesamt wurden am 1. März 2021 gegenüber dem gleichen Vorjahres-Stichtag 1 483 Kinder mehr in den Münchner Kindertageseinrichtungen betreut. Mehr als die Hälfte dieses Zuwachses entfiel auf die Kindergartenkinder im Alter von 3 bis7 Jahren (+862). Bei den Hortkindern im Alter von 5 bis13 Jahren gab es ein Plus von 531 Kindern. Eine gewisse Stagnation ist bei den Krippenkindern (=Kinder im Alter von 0 bis 2) eingetreten. Hier wurden nur 90 Kinder (0,5 %) mehr betreut als 2020. Noch 2019 lag die Zuwachsrate gegenüber dem Vorjahr bei 1,4 % und in den Jahren davor noch deutlich höher.

18 734 Personen waren am 1. März 2021 in Kindertageseinrichtungen tätig, das waren 4,6 % oder 819 Personen mehr als im Vorjahr. 16 271 Beschäftigte waren im pädagogischen Bereich oder in der Verwaltung der Einrichtung tätig. Das ist ein Plus von 723 Personen oder 4,7 % gegenüber dem Vorjahr. Bei Betrachtung der einzelnen Arbeitsbereiche zeigen sich allerdings deutlichere Unterschiede im Vergleich zum Jahr 2020. So waren 2021 insgesamt 328 Mitarbeiter*innen in der Verwaltung tätig (2020: 284). Einrichtungsleitung waren 907 Personen (2020: 852). Nur gering verändert hat sich die Zahl der Gruppenleiter*innen, sie stieg von 4 113 auf 4 127. Die Zahl der als Zweit- bzw. Ergänzungskraft Beschäftigten erhöhte sich von 5 764 um 853 (14,8 %) auf 6 617. Dagegen verringerte sich die Zahl der gruppenübergreifend tätigen Personen von 4 216 auf 3 963.Nur 2 463 Personen arbeiteten im hauswirtschaftlichen oder technischen Bereich. Hier gab es 96 Beschäftigte oder 3,9 % mehr als im März 2020.