Unterstützung für Geflüchtete aus der Ukraine – www.muenchen.de/ukraine

Welt-Hepatitis-Tag

Aus Anlass des Welt-Hepatitis-Tags am 28. Juli weist Gesundheitsreferentin Beatrix Zurek auf die Gefahr einer unentdeckten Infektion hin.

28. Juli 2022

Welt-Hepatitis-Tag

Der medizinische Fachbegriff Hepatitis bezeichnet eine Infektionskrankheit, die oft unerkannt verläuft und in einigen Fällen schwerwiegende Folgen haben kann, wie zum Beispiel eine Leberentzündung mit Gelbsucht oder eine Leberzirrhose und Leberkrebs.

Aus Anlass des Welt-Hepatitis-Tags am 28. Juli weist Gesundheitsreferentin Beatrix Zurek auf die Gefahr einer unentdeckten Infektion hin und ermutigt die Bürger*innen, das Testangebot der Landeshauptstadt München in Anspruch zu nehmen.

Gesundheitsreferentin Beatrix Zurek: „Auch in München gibt es vermutlich viele unerkannte Infizierte mit chronischer Hepatitis. Die Übertragung der Hepatitis B und C erfolgt über Blut oder Körperflüssigkeiten, zum Beispiel beim Geschlechtsverkehr. Das Krankheitsbild ist unauffällig und unspezifisch, warnende Symptome bleiben oft über Jahre hinweg aus, auch wenn es schon zu dauerhaften Schäden gekommen ist. Ein großer Teil der Betroffenen weiß nichts von seiner Infektion und trägt dann ungewollt zur Weiterverbreitung bei, obwohl zum Beispiel bei Hepatitis B die rechtzeitige Impfung der Kontaktpersonen eine Übertragung verhindern könnte. Deshalb rate ich allen sicherzugehen: Nutzen Sie die kostenlosen und anonymen Testmöglichkeiten auf Hepatitis B und C im Gesundheitsreferat.“

Die Tests werden in der Beratungsstelle für sexuell übertragbare Infektionen im Gesundheitsreferat, Bayerstraße 28a (EG), angeboten. Die Mitarbeiter*innen informieren zu Risiken, Übertragungswegen sowie Schutz- und Behandlungsmöglichkeiten von Hepatitis und anderen sexuell übertragbaren Infektionen wie zum Beispiel HIV. Für Menschen ohne ausreichende Krankenversicherung kann ein Termin zur kostenlosen Impfung vereinbart werden.

Sprechstunden mit kostenlosen Tests finden montags, mittwochs und donnerstags von 8 bis 11 Uhr, dienstags von 14 bis 18 Uhr und donnerstags von 14 bis 15 Uhr sowie nach Vereinbarung statt. Telefonisch ist die Beratungsstelle unter 233-23333 (Montag, Mittwoch und Donnerstag 8 bis 12 und 14 bis 15 Uhr, Dienstag 14 bis 18 Uhr) erreichbar. Die Beratungsgespräche sind wie auch die Untersuchungen kostenlos und anonym.

Infos im Internet unter https://stadt.muenchen.de/infos/sti.html .
 

Lesen Sie die vollständige Pressemeldung .