Unterstützung für Geflüchtete aus der Ukraine – www.muenchen.de/ukraine

Einweihungsfeier des inklusiven Sportparks in München Freiham

Am 19. Juli wurde direkt neben dem Bildungscampus der städtische Sportpark Freiham feierlich eingeweiht - eine Sportanlage der Superlative für rund 90 Millionen Euro

20. Juli 2022

Stadtschulrat Florian Kraus, Sport- und Bildungsbürgermeisterin Verena Dietl und Hauptabteilungsleiter des Baureferates Detlev Langer stehen mit Fußbällen in der Hand hinter den gelben LHM-Buchstaben auf und neben der Laufbahn des Sportparks.

80.000 Quadratmeter Sportfläche voller Möglichkeiten - innen und außen

Der inklusiv nutzbare, frei zugängliche Skatepark hinter den Multifunktionsräumen des Sportparks mit spielenden Kindern und buntem Grafitti an der Wand
Christoph Mukherjee
Der inklusiv nutzbare und frei zugängliche Skatepark hinter den Multifunktionsräumen des Sportparks

Am Rand von Europas größtem Neubaugebiet wurde Münchens größte Sportanlage am 19. Juli 2022 im Rahmen eines Festakts den Nutzer*innen übergeben. Fertiggestellt wurde der Sportpark Freiham nach nicht einmal dreijähriger Bauzeit bereits im Frühjahr 2020, er konnte jedoch Pandemie-bedingt zunächst noch nicht offiziell eingeweiht werden. Mit seinen zwei Dreifachsporthallen, dem Multifunktionsgebäude, der Schwimmhalle und den Freiflächen bietet der Sportpark dem stark wachsenden Stadtteil Freiham ein vielfältiges Angebot für Sport und Bewegung. Zum Außenbereich gehören unter anderem drei Allwetterplätze, ein Hauptspielfeld, drei Kunstrasenplätze sowie eine Leichtathletikanlage für neun verschiedene Sportarten. Hinzu kommen eine Beachvolleyball-, Basketball- und eine Skateanlage. Die beiden Dreifachsporthallen bieten jeweils über 500 Tribünenplätze, das Multifunktionsgebäude beherbergt neben zwei Multifunktionsräumen auch einen Judoraum und einen Tanzsportraum.

Inklusion als zentraler Gedanke

Rollstuhlfahrer beim Teamsport in einer der beiden Dreifachsporthallen
Christoph Mukherjee
Auch für Rollstuhlfahrer bieten die neuen Einrichtungen in Freiham vielfältige Sportmöglichkeiten

Geschaffen wurde eine Sportstätte mit konsequent inklusiver Ausgestaltung, welche die entsprechenden Anforderungen von Sportler*innen genauso berücksichtigt wie diejenigen der Trainer*innen und Zuschauer. Sämtliche Bereiche sind barrierefrei und für die Nutzung mit dem Rollstuhl ausgelegt, beispielsweise durch automatische Türöffnungen. Es gibt ein Orientierungssystem für Menschen mit Behinderung in Form einer kontrastreichen Abstufung und mit taktilem Blindenleitsystem. Für Hörgeschädigte stehen Induktionsschleifen auf der Rasentribüne im Außenbereich und auf den Tribünenplätzen der Dreifachsporthallen zur Verfügung. Die Anlage ist zudem mit der Ausrüstung für Rollstuhlhockey und Blindenfußball ausgestattet. Auch das Schwimmbad verfügt über eine barrierefreie Umkleide und für den Zugang ins Becken über einen Schwimmbadlift; das Becken selbst wurde mit einem Hubboden ausgestattet.

Dies ist eine Bildergalerie in einem Slider. Mit den Vor- und Zurück-Kontrollelementen kann navigiert werden. Bei Klick öffnet sich ein Modal-Dialog, um das vergrößerte Bild mit weiteren Informationen anzuzeigen.

"Mit Münchens größtem Sportpark wird der Titel als Sportstadt Nummer eins endgültig bestätigt. Es ist ein Sportpark für alle, der
Raum für Schul-, Vereins-, Breiten- und Spitzensport bietet."

Platzhalter Zitat
Verena Dietl Sport- und Bildungsbürgermeisterin

Fakten zum Sportpark

Das Areal mit seinen genehmigten Projektkosten von rund 100 Millionen Euro, die deutlich unterschritten wurden, versorgt die fünf Schulen des benachbarten Bildungscampus Freiham mit der nötigen Sportinfrastruktur, steht aber auch für den Vereins- und Breitensport zur Verfügung. Geplant wurde der Sportpark vom Berliner Architekturbüro Georg Scheel Wetzel. Zudem gibt es ein Vereinsheim mit Gaststätte. Über 20 Vereine sind auf den Anlagen derzeit aktiv.

Sport- und Bildungsbürgermeisterin Verena Dietl: „Der Sport findet hier hervorragende Bedingungen vor. Die Förderung des Sports ist eine städtische Schwerpunktaufgabe. Die Landeshauptstadt München investiert daher auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten weiterhin massiv in den Ausbau der Sportinfrastruktur für alle Bürgerinnen und Bürger.“

Aktion Schluss-Spurt Schulsport

Sporthalle mit spielenden Kindern, die durch hinablassbare Trennwände in drei kleine Hallen umgewandelt werden kann.
Christoph Mukherjee
Raum für Spiel, Spannung und Spaß in einer der beiden Dreifachsporthallen, welche durch hinablassbare Wände unterteilt werden können

Die Aktion Schluss-Spurt Schulsport findet 2022 zum zweiten Mal statt – nun auch in Freiham. Parallel zur Einweihung des Sportparks Freiham fiel am Dienstag der Startschuss für die diesjährige Aktion "Schluss-Spurt Schulsport" des Referats für Bildung und Sport in Kooperation mit Münchner Sportvereinen. Nach der erfolgreichen Premiere 2021 haben alle Münchner Schulen auch dieses Jahr wieder die Möglichkeit zu kostenlosen Schnupperangeboten in den letzten beiden Wochen des Schuljahres. Zum ersten Mal findet die Aktion auch im Sportpark Freiham statt.

Die Schüler*innen können bei der Aktion sowohl neue Sportarten kennenlernen, die normalerweise nicht zum Standardprogramm des Sportunterrichts gehören, als auch Kontakte zu Vereinen knüpfen. Insgesamt lassen sich durch die rund 200 Angebote rund 20 Sportarten entdecken. Das Angebot reicht von AirTrack und Boogie Woogie über Boxen und Karate bis zu Parkour, Skateboard, Ultimate Frisbee sowie "Gehen auf Rädern" in Form von Sport und Action mit dem Rollstuhl.