Digital Health und Care: neue Technologien für die Pflege

Wie können neue Technologien die professionelle und Laienpflege unterstützen? Die Veranstaltung gibt Antworten in Panels und in einer Ausstellung. Kommen Sie vorbei!

Mi. 06.07.22, 10:00 Uhr

Munich Urban Colab, Freddie-Mercury-Straße 5

Digital Health and Care

Das Referat für Arbeit und Wirtschaft veranstaltet gemeinsam mit dem Munich Urban Colab und dem Virtual Skills Lab „Digital Health & Care: neue Technologien für professionelle und Laienpflege“ am Mittwoch, 6. Juli, 10 bis 18 Uhr, in der Freddy-Mercury-Straße 5.

Die Veranstaltung ist kostenfrei und wird vom Referenten für Arbeit und Wirtschaft, Clemens Baumgärtner gemeinsam mit der Geschäftsführerin des Munich Urban Colabs, Claudia Frey, eröffnet. Gebärdendolmetscher*innen begleiten die Veranstaltung.

Sie richtet sich an Vertreter*innen von Pflegeeinrichtungen und ihren Beschäftigten, an Vertreter*innen in der Pflegeausbildung und der angewandten Pflegewissenschaft, an Startups und Unternehmen aus dem Healthcare-Bereich sowie an Bürger*innen und Vertreter*innen der Verwaltung. Vormittags wird in verschiedenen Panels der Frage nachgegangen, wie neue Technologien die professionelle und die Laienpflege unterstützen können, nachmittags findet eine Ausstellung digitaler Lern- und Assistenzanwendungen für die Pflege statt. 

Wie können neue Technologien die Pflege unterstützen?

Gute und bedarfsgerechte Pflege und die digitale Transformation sind wie Klimaschutz und die Sicherung der Mobilität Beispiele für Herausforderung für Städte weltweit. Im Munich Urban Colab arbeiten hier erstmalig Start-ups, etablierte Unternehmen und die Wissenschaft gemeinsam mit der Stadtverwaltung und den Bürger*innen an Lösungen für eine lebenswerte Stadt der Zukunft.

Mit dem Munich Urban Colab haben die Landeshauptstadt München und UnternehmerTUM, Europas größtes Gründerzentrum, eine Plattform auch für Entwicklung von kollaborativen Health-Tech-Lösungen geschaffen.

Zielsetzung

Die Veranstaltung will eine Diskussion anstoßen, wie Digitalisierung zur Verbesserung der Pflegeversorgung im Raum München beitragen kann und aufzeigen, wie gute Digitalisierung in der Pflege aussehen kann, welche konkreten digitalen Anwendungen hierzu bereits bestehen bzw. entwickelt werden können und welche Rahmenbedingungen dafür notwendig sind.